Projekt 1

Leben-Liebe-Hass
Die wahre Geschichte der Grundmühle im Sormitztal

Lesen Sie ein Stück Regionalgeschichte zwischen Schiefer, Saale und Sormitz und tauchen Sie ein in längst vergangene Zeiten.

Diesem Buch zugrunde liegt das in den 1970er Jahren erschienene und fast schon vergessene Buch: „Die Grundmühle im Sormitztal“, geschrieben vom ehemaligen Ruppersdorfer Gemeindepfarrer Florus Thurm. In jahrelangen umfangreichen Recherchen ist die Aufarbeitung einer wahren Familiengeschichte unserer Region gelungen. Eine Geschichte mitten aus dem Leben voller Liebe und Hass. Einer Familie gefangen im Strudel der Zeit, aneinandergekettet durch ein jahrzehntelanges Geheimnis zwischen Krieg, Weltwirtschaftskrise und viel zu großen Träumen. Das Buch berichtet auf knapp 200 Seiten vom Aufstieg und Fall einer Familiendynastie inmitten der thüringischen Einöde sowie vom Wandel einer einfachen Mühle zum Propaganda-Vorzeigeobjekt, gelegen in unserer direkten Nachbarschaft. (Zschachenmühle im Sormitztal). 

196 Seiten, 18,95€ - bisherige Gesamtauflage 400 St.

Leseprobe

...Selbst wenn er nach der Haft geläutert zurückkam und sein Alkoholproblem im Griff hatte, musste er schmerzvoll erkennen, dass ihm sein Neuanfang im Sormitztal kein Glück gebracht hatte. Im Mai desselben Jahres versuchte er per Brief an das gemeinschaftliche Landgericht Rudolstadt / Weimar Entschädigung, für seine unschuldig erlittenen Qualen in Haft zu bekommen. Ein Zeitungsartikel, in dem es um eine positiv entschiedene Haftentschädigung ging, gab ihm Hoffnung, doch wurde diese jäh enttäuscht. Innerhalb weniger Tage wurde sein Gesuch ohne Erfolg abgeschmettert. Emils Zuversicht auf ein neues Leben schwand von Tag zu Tag. Inmitten seiner Familie stand er völlig allein. Diese Erkenntnis trieb ihn letztlich zum Äußersten. Eines Morgens fand man ihn…. 

 

Galerie

"Leben-Liebe-Hass" ist gegliedert in 3 Teile. Teil 1 widmet sich der spannenden Familiengeschichte einer einfachen Müllersfamilie und zeigt deren Sorgen und Nöte inmitten großer weltpolitischer Umbrüche auf. Teil 2 beschreibt die Entstehung der renommierten Feuerwehrschule im Sormitztal und Teil 3 widmet sich dem Leben des ehemaligen Ruppersdorfer Gemeindepfarrers Florus Thurm. 

Fotos (von links nach rechts)

1. Die Original "Grundmühle im Sormitztal, 2. diverses Recherchematerial, 3. Die Grundmühle in ihrer ursprünglichen Form - ca. 1907, 4. Feuerwehrschule, 5. Original Foto aus dem Zeitungsartikel zur Eröffnung der Feuerwehrschule, 6. Lageplan, 7. Postkarte mit Fotos aus dem Inneren, 8. Florus Thurm

Reaktionen

….“Vielen Dank für das Buch und herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Leistung. Ich konnte es bisher nur überfliegen, aber ich finde es sehr gut geschrieben und die diversen Quelldokumente sind gut eingearbeitet.“…….

....mit großem Interesse habe ich Ihr Buch "Leben-Liebe-Hass" zur Geschichte der Zschachenmühle gelesen. Es ist toll, wie viele Details Sie in Ihren umfangreichen Recherchen zutage gebracht und in sehr unterhaltsamer Weise aufbereitet haben. Ein wertvoller Beitrag zur Heimatgeschichte....

....genauso hat es mir meine Oma früher immer erzählt!

Verkaufsstellen

In folgenden Verkaufsstellen ist "Leben-Liebe-Hass" ebenfalls erhältlich:

Buchhandlung am Markt Bad Lobenstein, Buchhandlung am Markt Pößneck, Buchhandlung am Neumarkt Schleiz, Reichenbächer Post, Büro- & Schreibwaren Wurzbach, Schreib- und Spielwaren Veit Grieser Lehesten, Kunsthaus Müller Wurzbach sowie Christin’s buntes Lädchen in Leutenberg.

Presse

OTZ vom 16.02.2022

Literatur-Projekt lüftet Geheimnisse um die Zschachenmühle

Nur zwei Kilometer trennen die Klettigsmühle von der Zschachenmühle, beide gelegen im wildromantischen Sormitztal. Während die Klettigsmühle dem Verfall preisgegeben scheint, herrscht in der Zschachenmühle Leben. Den Geheimnissen jener Mühle, deren Anwesen sich dort befindet wo der Reifbach in die Sormitz fließt und das bis 1945 als Landesfeuerwehrschule, später bis zum Ende der DDR als Grenzer-Kaserne diente, ist Andrea Schöps auf den Grund gegangen. Inspiriert von einem Buch mit dem Titel "Die Grundmühle im Sormitztal", das in den 1970er Jahren erschienen war.

Eigenen Verlag gegründet

In Klettigshammer ist die 43-jährige Hobbyautorin, die tagsüber in der Stadtapotheke von Bad Lobenstein arbeitet, unweit der Klettigsmühle zuhause. Das Schreiben ist ihre Leidenschaft. Zweimal beteiligte sie sich bereits am Heimatjahrbuch des Saale-Orla-Kreises. Inzwischen hat sie ihren eigenen "Hammerfinken"-Verlag gegründet. "Ich wollte mich an keinen Verlag binden", begründet sie die Gewerbeanmeldung. Nun erscheint dort ihr erstes Werk mit dem Titel "Leben-Liebe-Hass", das sich mit der wahren Geschichte der Grundmühle im Sormitztal befasst. "Es ist ein Literaturprojekt der Regionalgeschichte", erklärt sie. Und es sei ein wahres Herzensprojekt, das nunmehr in Erfüllung gehe. Denn ihr Buch steht kurz vor dem Erscheinen, angekündigt für den April.

Vorlage von Pfarrer Florus Thurm

Vergessene Geschichten für Jung und Alt aufzuarbeiten und lebendig zu machen, für nachfolgende Generationen zu bewahren, darin sieht Andrea Schöps eine Aufgabe, der sie nachgehen möchte. Die Anregung für ihr erstes Buch lieferte der biografische Roman "Die Grundmühle im Sormitztal". Geschrieben wurde der Roman in den 1970er Jahren von Florus Thurm, der viele Jahre als Pfarrer in Ruppersdorf tätig gewesen ist. "In jahrelangen umfangreichen Recherchen ist die Aufarbeitung einer wahren Familiengeschichte unserer Region gelungen", erklärt Andrea Schöps zu ihrer Arbeit. Es sei eine Geschichte mitten aus dem Leben voller Liebe und Hass. Von einer Familie, gefangen im Strudel der Zeit, aneinandergekettet durch ein jahrzehntelanges Geheimnis zwischen Krieg, Weltwirtschaftskrise und viel zu großen Träumen. Ihr Buch berichte nunmehr auf knapp 200 Seiten vom Aufstieg und Fall einer Familiendynastie inmitten der thüringischen Einöde sowie vom Wandel einer einfachen Mühle zum Propaganda-Vorzeigeobjekt, gelegen in ihrer direkten Nachbarschaft.

Kirchdorf ist Ruppersdorf

"Im Roman von Florus Thurm sind die Ereignisse authentisch", beschreibt Andrea Schöps die Ausgangslage für ihre Recherchen, "es werden jedoch alle Leute und auch die Orte anders benannt." Ruppersdorf beispielsweise heißt in dem Roman Kirchdorf. Und die Zschachenmühle wurde zur Grundmühle. "Ich habe die Geschichte aufgegriffen und recherchiert, was alles identisch ist." Einiges sei zu berichtigen gewesen, anderes konnte sie fortsetzen. Um das Buchprojekt professionell umsetzen, Gestaltung, Druck und Marketing zeitnah realisieren zu können, entschied sich Andrea Schöps, eine Crowdfunding-Aktion zu starten. "Das heißt, Interessenten können das Buch im Voraus erwerben und bezahlen bereits den Kaufpreis", sagt Andrea Schöps, "und mit den Einnahmen kann dann die Produktion und Auslieferung erfolgen." In ihrem Fall sind es 18,95 Euro, die für ein Exemplar erwogen werden, das als Muster bereits vorliegt. Neben den Texten enthalten die knapp 200 Seiten auch zahlreiche Abbildungen mit historischen Ansichten und Zeitungsausschnitten. "Ich lass mich einfach mal auf dieses Abenteuer ein", hofft Andrea Schöps auf einen erfolgreichen Crowdfunding-Verlauf und zeigt sich optimistisch.

Unterstützung per Crowdfunding

Als Plattform für das Crowdfunding-Projekt dient die Startnext-Internetseite, auf der verschiedene Projekte zu finden sind. Neben Spendensammlungen für den Wiederaufbau der Turmspitze des "Langen Franz"-Rathausturmes in Frankfurt am Main finden sich dort auch Ideen für Film- und Musikproduktionen oder auch zur Herstellung veganer Nahrungsmittel. Am 8. Februar war dort das Projekt zum Buch "Leben-Liebe-Hass" gestartet worden und bereits nach sechs Tagen das ursprüngliche Ziel erreicht. "Mit fehlen die Worte, welch großzügige Unterstützer sich gefunden haben", freut sich Andrea Schöps im Blog, "ich kann allen nur von Herzen danken!" Alle Unterstützer seien Geschichten-Bewahrer, würdigt die Autorin sämtliche Teilnehmer des Projektes.


 


 


Bürgerzeit vom 17.05.2022

Ein Herzensprojekt in gedruckter Form

„Leben-Liebe-Hass – Die wahre Geschichte der Grundmühle im Sormitztal“ heißt das Buch zur Regionalgeschichte von Andrea Schöps. Mit einer sogenannten Schwarmfinanzierung war es möglich, die Umsetzung eines Herzensprojektes zu finanzieren. Andrea Schöps vom Hammerfinken-Verlag in Klettigshammer hat es gewagt. „Allein die Bekanntmachung der Kampagne löste eine überwältigende Resonanz aus. Das Interesse an der hiesigen Regionalgeschichte war überraschend groß und bereits vor Kampagnenende waren zahlreiche Bücher vorbestellt. Danke an alle Mutigen, welche vom Gelingen des Projektes überzeugt waren und mit ihrer Unterstützung dazu beigetragen haben“, sagt sie.

Dank der zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützer konnte das Crowdfundingprojekt mehr als erfolgreich abgeschlossen werden. Somit stand dem Druck des Buches nichts mehr im Wege.

Nach jahrelangen Recherchen konnte ein Stück Regionalgeschichte zwischen Schiefer, Saale und Sormitz für nachfolgende Generationen bewahrt werden. Zu lesen ist von einer Familie im Strudel der Zeit – aneinander gekettet durch ein jahrzehntelanges Geheimnis. Leben – Liebe – Hass zwischen Krieg, Weltwirtschaftskrise und viel zu großen Träumen. Knapp 200 Seiten berichten vom Aufstieg und Fall einer Familiendynastie inmitten der thüringischen Einöde sowie vom Wandel einer einfachen Mühle (Zschachenmühle im Sormitztal) zum Propaganda Vorzeigeobjekt. Vor zwei Jahren hat Andrea Schöps den Verlag gegründet, um dieses Buch herausbringen zu können. Als sie vor längerer Zeit einen Roman zu diesem Thema gelesen hatte, wollte sie mehr darüber wissen. Vor allem, was davon die Wahrheit gewesen sei. Sie durchwühlte Archive in Greiz, Rudolstadt und Eisenach und steckte viel Energie und Zeit beim Wandeln in der Vergangenheit. Inzwischen plant sie weitere Bücher.
 

Allgemeiner Anzeiger vom 25.05.2022

„Leben-Liebe-Hass“ – ein Stück Regionalgeschichte

Erstlingswerk von Andrea Schöps thematisiert eine dramatische Familiengeschichte

Vergessene Geschichten für Jung und Alt neu aufzuarbeiten, wieder lebendig zu machen und für nachfolgende Generationen zu bewahren sind die Anliegen des Hammerfinken-Verlags. Andrea Schöps hat den Selbstverlag vor zwei Jahren im Wurzbacher Ortsteil Klettigshammer gegründet. Nun ist im April dieses Jahres ihr erstes Buch erschienen. Es hat den Titel „Leben-Liebe-Hass – die wahre Geschichte der Grundmühle im Sormitztal“.

„Das Erstlingswerk ist ein wahres Herzensprojekt“, sagt Andrea Schöps, „nach jahrelangen umfangreichen Recherchen habe ich darin eine wahre Familiengeschichte aus unserer Region aufgearbeitet.“ Die Autorin hat sich dabei auch auf das in den 1971 erschienene und fast schon vergessene Buch „Die Grundmühle im Sormitztal“ gestützt. Das hatte vor über 50 Jahren der ehemaligen Ruppersdorfer Gemeindepfarrer Florus Thurm geschrieben. Er wie jetzt auch Andrea Schöps erzählen eine Geschichte mitten aus dem Leben und – wie der Buchtitel schon verrät – voller Liebe und Hass.

Es geht um eine Familie, die im Strudel der Zeit gefangen ist, „aneinandergekettet durch ein jahrzehntelanges Geheimnis zwischen Krieg, Weltwirtschaftskrise und viel zu großen Träumen“. Auf knapp 200 Seiten berichtet Andrea Schöps vom Aufstieg und Fall einer Familiendynastie inmitten der thüringischen Einöde sowie vom Wandel einer einfachen Mühle zum Propaganda-Vorzeigeobjekt Zschachenmühle, wie die von Pfarrer Thurm beschriebene Grundmühle in Wahrheit heißt und in deren Nachbarschaft die Autorin lebt. Dem Leser offenbart sich ein dramatisches Stück Regionalgeschichte aus vergangenen Zeiten zwischen Schiefer, Saale und Sormitz.

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.